Profi Laubsauger – Laub-los! Schluss mit Herbstlaub

Kaum sinken die Temperaturen unter den Gefrierpunkt, lassen alle Bäume gleichzeitig die letzten Blätter fallen. Wer das Glück eines großen Gartens mit vielen Laubbäumen hat, dem tritt in diesem Moment trotz kühler Außentemperatur der Schweiß auf die Stirn, denn das Laub muss weg – und das am besten schnell.

So beruhigend das Zusammenharken herbstlicher Biomasse auch von außen wirkt: es nimmt gefühlt kein Ende und macht ab einem gewissen Punkt auch keinen Spaß mehr. Wer das nötige Kleingeld hat, kann sich den Spaß allerdings nach Hause holen und wird sicherlich überlegen ob nicht noch ein, zwei neu angepflanzte Laubbäume mehr den eigenen Garten nicht noch schöner machen würden.

MTD Laubsauger mit 4-Takt-Motor

Der Laubsauger Traum verbindet das praktische Staubsauger Aussehen mit einer allseits bekannten Rasenmäher Funktionalität. Anstelle eines weithin genutzten lautstarken Luftgebläse, dass im Herbst zu hunderten dröhnend durch Parkanlagen und Innenstädte zieht, schiebt z.B. der MTD Laubsauger Besitzer das Gerät einfach über die entsprechenden Laubflächen und saugt die trocknen Blätter weg.

Die innerhalb des Gerätes angebrachten rotierenden Messer erzeugen einen Luftstrom, der die Blätter vom Boden löst und zugleich unterwegs in kleine besser kompostierbare Stücke zerhackt. Ganz preiswert ist diese komfortable Laubbeseitigung natürlich nicht, während die gute, alte Laub Harke für rund 20 Euro, elektrische oder benzinbetriebenen Laubsauger für rund 100 Euro zu kaufen sind, sollte der Laub-Staubsauger Käufer mindestens 1.500 Euro für das perfekte Laubbeseitigungserlebnis einplanen.

Wiper Rasenroboter der Allein-Rasenmäher

Rasenmähen ist männlich. Oder kommt das nur mir so vor, dass die Bedienung eines Rasenmähers nebst des ebenso beruhigenden wie auch zeitraubenden hin- und herlaufens vornehlich samstags und dann von Männern ausgeübt wird? Komisch, oder? Worin dieses Verhalten auch begründet sein mag, für die Erfinder bzw. Erbauer der Wiper Rasenroboter ist dies so etwas wie der Schlüssel zum Erfolg. Sie müssen nur den genetisch vorhandenen Spieltrieb eines rasenmähenden Mannes wecken, der dann allerdings auch bereit sein sollte einem Roboter seine Arbeit zu übergeben.

Während in Fabriken die Arbeitsübergabe an Roboter Arbeitnehmer nebst Familien in eine unsichere Zukunft stürzt, sollte der Siegeszug im heimischen Garten sogar mit Freude durch die dann nicht mehr rasenmähenden Männer vorangetrieben werden. Einzige Voraussetzung – der Kaufpreis von derzeit noch über 1000 Euro kann der eigenen Familie ohne größere Probleme vermittelt werden.

Rasenroboter Wiper One schafft bis zu 3200 qm Rasenfläche

Mit ein bisschen guten Willen und dem festen Versprechen die zusätzlich gewonnen Zeit nicht mit Arbeit oder Fußball, sondern mit der Familie zu verbingen, sollte hier aber die Dämme brechen lassen. Was man dafür bekommt ist tatsächlich ein Trend – Top Rasenroboter wie der Wiper One 3200 können Rasenflächen von bis zu 3200 qm und einem Gefälle von bis zu 25 Grad eigenständig mähen. Dazu benötigt der Gartenbesitzer lediglich eine Außensteckdose und den zum Roboter gehörigen PIN-Code, ohne den der Rasenmäher seinen Dienst nicht aufnehmen wird. Dieser als Diebstahlschutz gedachte Code ist tasächlich das Einzige, was den Roboter vor unerlaubter Entwendung schützt, nur 14 kg schwer und komplett kabellos nur durch eine Batterie betrieben arbeitet sich das Gerät unabhängig von menschlichen Einflüssen immer weiter auf der Rasenfläche vor. Zieht Regen auf, oder neigt sich die Akku-Leistung dem Ende zu, fährt der Rasenroboter Wiper One automatisch zurück zu seiner Landestation um auf besser Wetter zu warten.

Elektrorasenmäher oder Benzinrasenmäher

Pünktlich zu Beginn der Gartensaison stellen sich viele Gartenbesitzer wieder die Frage wie soll der neue Rasenmäher aussehen und was soll bzw. was muss der neue Rasenmäher können?

Eigentlich gibt es hier nur zwei Möglichkeiten: Elektrorasenmäher oder dem Benzinrasenmäher. Diese meist wenig formschönen Garten-Helfer kamen in den Farben grün oder rot daher, haben wir Räder, die früher oder später vom Grünschnitt blockiert werden und machten mehr oder weniger Krach und Kummer. Die Sache mit dem Krach kennt jeder – schließlich ist nicht jeder Nachbar auch begeistert über die gleichmäßig grüne Rasenfläche, wenn er stundenlang die Geräuschkulisse aus dem Garten des anderen ertragen soll.

Elektrorasenmäher sind deutlich leiser und zerren dafür gewaltig an den Nerven des Benutzers. Schließlich ist kein Garten so klein, dass man nicht durch (un-) geschicktes manövrieren früher oder später einen Knoten in das Stromkabel gefahren hat, oder aber an einer hinteren Ecke des Gartens feststellen muss, dass das Kabel ganz einfach zu kurz ist um auch den letzten grünen Halmen einen schicken Schnitt zu verpassen.

Hanglagen sind eine Herausforderung für Rasenmäher

Wer darüber hinaus einmal probiert hat einen solchen vierrädrigen Rasenmäher an einer schrägen Fläche zu benutzen wird mit Erstaunen festgestellt haben, wie ungleichmäßig und uneben auch leichte Hügel und Hanglagen für herkömmliche Rasenmäher zu einem schier unüberwindlichen Mäh-Hindernis werden können.

Flymo Rasenmäher arbeitet mit Luftkissentechnik

Abhilfe soll hier der Flymo Luftkissenmäher Turbo 400 mit einer Schnittbreite von 40 cm und einem 1500 W Elektromotor bringen. Dieser höhenverstellbare Elektrorasenmäher wiegt rund 7,5 kg und mutet ein bisschen wie eines der ehemals im Ärmelkanal äußerst populären Luftkissenboote an. Das Konzept des Flymo Luftkissenmähers ist dem eines Luftkissenbootes ähnlich. Unter dem Rasenmäher befindet sich eine Art Ventilator, der für genug Auftrieb sorgt um den Rasenmäher beim Rasenmähen über dem Rasen anzuheben.

Dadurch kann der Garten- und Rasenmäherbesitzer ohne großen Kraftaufwand Rasenflächen auch in schrägen Lagen oder direkt am Hang gleichmäßig und kraftsparend mähen. So viel versprechend dieses Konzept auch ist, ganz ohne Strom oder Benzin kommen auch Flymo Luftkissenmähers nicht aus. Je nach Größe des Gartens bietet es sich also an auch hier wieder vorab die Frage zu stellen erhält pro Rasenmäher oder Benzinrasenmäher?