Gartenbewässerung – effiziente Bewässerung für den Hausgarten

Völlig unabhängig davon, ob man wissenschaftliche Analysen für oder wider den Klimawandel Glauben schenkt ist eines unbestritten: (Früh-) sommerliche Trockenphasen stressen die Flora und zugleich den eigenen Geldbeutel, wenn Trink- bzw. Leitungswasser den Wassermangel ausgleichen muss.

Das betrifft nicht nur große Grünflächen im öffentlichen Bereich, wie z.B. städtische Parks oder traditionelle Gartenanlagen wie sie rund um Sehenswürdigkeiten und historische Stadtzentren des Öfteren zu finden sind, es betrifft auch die hauseigene Grün- und Gartenfläche – sei  sie, wie bei Reihenhaus oder modernen Wohnanlagen Konzepten auch selten größer als 200 m².

Mobile Bewässerungssysteme – die professionelle Lösung

In heißen Sommertagen sieht man sie fast in jeder Stadt oder Gemeinde: Kleinlaster mit mobilen Wassertanks, die Blumen- und Bäume einzeln mit der notwendigen Feuchtigkeit versorgen um frühzeitiges Verblühen oder gar komplettes Vertrocknen zu verhindern.  So praktisch das ist, für den „normalen“  Hausgebrauch ist eine solche mobile Lösung in den allermeisten Fällen überdimensioniert. Das muss aber nicht bedeuten, dass der grundsätzliche Ansatz falsch ist: Bewässerungssysteme wie z.B. die der Cemo Gmbh aus Weinstadt sind zwar für den professionellen Einsatz konzipiert, können aber auch als perfekte Bewässerung im eigenen Garten eingesetzt werden. Wirft man beispielsweise einen Blick auf die kleine Bewässerungseinheit BWS 30-PE, so findet sieht man ein überaus pragmatisch konzipiertes Bewässerungssystem, das je nach gewählter Größe 450 Liter oder 600 Liter Wasser beinhalten kann und mittels eines 10 Meter langen Wasserschlauchs, jede Ecke eines kleinen Gartens bewässern lässt.

Auch wenn der eigentliche „mobile“ Bewässerungsvorteil im eigenen Garten eher nicht ausgespielt werden muss, bietet dieses System Vorteile gegenüber dem Trinkwasser aus der Leitung. Einerseits kann hier (grob gefiltertes) Regenwasser weitergenutzt und andererseits durch die integrierte Wasserpumpe ein vollkommen ausreichender Wasserdruck hergestellt werden. Das schafft einen der Wasserleitung vergleichbaren Nutzungskomfort und ist gegenüber dem Trinkwasser Verbrauch effizienter, günstiger und ökologisch sinnvoller.

Dass Bewässerungssysteme von Cemo auch für den privaten Nutzer gebaut werden, ist unschwer an dem Hinweis „Schnellkupplung mit Wasserstop für Gardena Bewässerungssystem“ erkennbar.

Werkzeugbox statt Gartenhaus

Der Hersteller ist übrigens nicht nur für qualitative, mobile Gartenbewässerung bekannt. Auch die Werkzeugboxen von Cemo erfreuen sich nicht nur im Garten- und Landschaftsbau großer Beliebtheit. Anders als die Outdoorboxen von z.B. Conmoto (El Pecho) oder Dedon (La Malle) sind die Werkzeugboxen von Cemo nicht für die Aufbewahrung von Polstern gedacht, sondern – wie der Name unschwer erkennen lässt – für Werkzeug. Wer also im eigenen Garten keinen Platz für die typische Gartenhütte hat oder reservieren möchte, kann Werkzeuge in einer der abschließbaren Cemo Boxen  sicher und witterungsbeständig verwahren.